Das Konzept stellt die herkömmliche Wirtschaftsförderung nicht in Frage, sonder ist ergänzend zu verstehen. Wichtig ist jedoch, dass die Strategien der

Wf4.0 nicht allein klassische Unternehmen betrachten, sondern die gesamte Wirtschaft und damit alle Produktivkräfte einer Region in den Blick nimmt. In jeder Gemeinde finden sich soziale Innovationen, Initiativen und zukunftsweisende Geschäftsmodelle, die den sozialen Zusammenhalt, die wirtschaftliche Stabilität und einen achtsamen Umgang mit Energie und Rohstoffen begünstigen. Neu ist hier, dass die Kommunen solche Initiativen nicht nur beobachten und gutheißen, sondern sie systematisch unterstützen. Dieser Ansatz nennt sich »Wirtschaftsförderung 4.0«.

 

Er beinhaltet durchaus auch den Einsatz der neuesten Technologien. Ob künstliche Intelligenz, Internet der Dinge oder das Blockchain-Konzept, Digitalisierung ist nicht zuletzt für Sozialunternehmen, Sharing Economy und Local Business höchst relevant.