Praxisbeispiele aus Osnabrück im Film

Im Unverpackt-Laden „Tara“ in der Osnabrücker Innenstadt haben Mitglieder der Solidarischen Landwirtschaft ein Abholdepot eingerichtet und organisieren gemeinschaftliche die Logistik, u.a. mithilfe von Carsharing.

In der Theaterpassage wurd ein leer stehendes Geschäft von September 2019 bis Januar 2020 von regionalen Produzenten unter dem Label „Zwischenzeit“ für die Präsentation und den Verkauf ihrer in Osnabrück hergestellten Waren genutzt.


Insgesamt 16 Reparatur-Initiativen gibt es aktuell in der Region Osnabrück. Ein Beispiel ist das Reparaturcafé Haste, das regelmäßig in der „Nackten Mühle“ im Osnabrücker Stadtteil Haste stattfindet und komplett ehrenamtlich organisiert wird.

TomatOS e.V. ist ein Gemeinschaftsgarten mit Gewächshaus und Freiland auf einem ehemaligen Gärtnereigelände in Osnabrück.


„Wir helfen uns und anderen“ ist das Motto der Nachbarschaftsinitiative „Aktive Kiwittstraße“ im Osnabrücker Stadtteil Wüste. Über 20 Nachbarinnen und Nachbarn haben sich dem 2018 gegründeten Netzwerk schon angeschlossen.

Der Hof Gösling ist ein in langer Tradition geführter Hof mit Milchwirtschaft, Hofcafé und Ferienwohnungen in Osnabrück-Pye. Milch und Milchprodukte werden von der Familie Gösling direkt vermarktet.



Michael Kopatz zur Wirtschaftsförderung 4.0

interview zum "FDW"

Interview nach dem »Forum deutscher Wirtschaftsförderer. Ob analog oder digital - "it's a people's Business!"«.

Vorsorge für schwierige Zeiten: Wirtschaftsförderung 4.0

Vortrag als Film

Auf der Veranstaltung zur Wf4.0 in Darmstadt stellte der Projektleiter vom Wuppertal Institut, Michael Kopatz, das Konzept der Wf4.0 vor. Der Vortrag wurde aufgezeichnet und ist hier zu sehen. Mitveranstalter war die Schader-Stiftung.